Dauertest Pedale Wellgo MG-1

Seit Sommer 2009 habe ich die Wellgo MG-1 Flat-Pedale an meinem Mountainbike montiert. Ich habe mich damals auf Grund des im Vergleich zu anderen Modellen geringen Gewichts von circa 400 g pro Paar für diese Pedale entschieden. Der Pedalkörper besteht aus Magnesium, die Achse aus Stahl. Es gibt auch eine noch leichtere Variante mit Titan-Achse, jedoch ist die Gewichtseinsparung eher was für Gewichtsfetischisten und der Preis um einiges höher. Aluminium kommt als Achse nicht zum Einsatz, da dieser Werkstoff zu weich wäre und sich unter Umständen schnell verformen könnte. Und mit krummer Achse fällt das Pedalieren doch recht schwer. 😉

Die Aufstandsfläche der Wellgo MG1 ist groß genug, um in jeder Situation Halt zu finden, aber nicht zu groß, um bei Kurvenfahrten am Boden zu kratzen. Mit 9 Pins pro Seite ist Grip garantiert. Auch wenn man mal nicht ganz richtig auf den Pedalen steht, so bieten sie doch genügend Halt, um keinen Fahrfehler zu begehen. Abgerutscht von den Flats bin ich nur anfangs ein paar Mal, als ich das Fahren mit den neuen Teilen noch nicht so gewöhnt war. Diese Abrutscher sorgen aber meist für unschöne, von den Pins verursachten kleine blutige Löcher im Schienbein oder in der Wade. Aber was soll’s, der Schmerz gehört zu unserem Sport doch dazu. 😉 Ansonsten bin ich wie gesagt sehr zufrieden mit dem Grip. Auch die Schuhwahl hat kaum einen Einfluss. Eine ordentliche Sohle sollten sie aber schon besitzen.

Pins austauschbar!?

Die Pins sollen eigentlich austauschbar sein. Beigelegt waren aber keine. Mit einem kleinen Sechskant-Schlüssel kann man die Pins herausdrehen. Mittlerweile sind die Pedale aber so oft über Gestein geschabt und gescharrt, dass die Aufnahmen für den Schlüssel schräg und verbogen sind. Ein Auswechseln ist also nicht mehr denkbar. Ich bin gespannt, ob das bei meinen neu erworbenen Sixpack Menace Pedalen anders sein wird. Die werde ich diesen Sommer an meinem Enduro-Fully testen.

Weiterhin sehen die Flats mittlerweile nicht mehr sehr schön aus. Der Lack ist an diversen Stellen abgeplatzt. Darunter kann man das Magnesium sehen. Dieses bekommt zwar einige Kratzer ab, stellt sich jedoch als sehr widerständig dar.
Die Pedale drehen gut, die Achsen sind mit ihren Wälzlagern sehr gut abgedichtet. Nach ca. 10.000 km haben sich die Dichtungen nicht abgenutzt.

Fazit

50 Euro habe ich vor rund 3 Jahren in die Wellgo MG-1 investiert und kann mich nicht beklagen. Gute Technik in Verbindung mit hoher Haltbarkeit sprechen für sich. Auch bei langen Touren von 70-90 km ruht der Fuß angenehm. Einzig der schnell abplatzende Lack und die nicht mehr auswechselbaren Pins trüben den sonst guten Gesamteindruck etwas. Ich würde 4 von 5 Sternen vergeben.

Advertisements

Über mtbsebbi

mit'n bike unterwegs
Dieser Beitrag wurde unter Parts & Teile, Tests veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Dauertest Pedale Wellgo MG-1

  1. Simon Adventures schreibt:

    Hallo,

    kann deine Erfahrungen mit den Wellgo MG-1 im Wesentlichen bestätigen. Sind angenehm, leicht und haltbar. Hab sie damals günstig in Hongkong für 30 Euro oder so gekauft. Allerdings müssten meine Mal gewartet werden, was sich nicht so einfach gestaltet, da normel 11er Stecknüsse zu groß sind.

    Bin früher billigere Wellgo Plattformpedale gefahren, die hatten mehr Platz für die Nuß und Konen, waren aber irgendwann so runter, dass nix mehr ging.

    Sollte ich irgendwann mal ein passendes Werkzeug finden (Proxxon soll lt. einem Post im MTB-News Forum schlankere Nüsse haben), dann kann ich die Wellgo MG-1 uneingeschränkt als leichtes günstiges, bequemes Sorglos Flat-Pedal empfehlen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s